Article

Strahlungskräfte nach dem Impulskonzept

Authors

* Presenting author
Day / Time: 19.03.2019, 15:40-16:00
Room: Saal 5-b
Typ: Poster
Das Posterforum zu diesen Postern findet am Dienstag von 16:00 - 16:40 Uhr direkt am Poster im ersten Obergeschoss - Posterinsel I - statt. Die Poster hängen von Dienstag morgen bis Donnerstag nachmittag.
Abstract: Bei Luft- und Körperschall spielt der Strahlungsdruck von Größe und Anwendung her eine untergeordnete Rolle. Eine bekannt gewordene Anwendung betrifft die Manipulation von Proben im schwerefreien Raum. Der großen Wellenleistung und der kleinen Geschwindigkeit wegen ist der Strahlungsdruck bei Wasserwellen sehr viel mächtiger: Bei einer wellenabsorbierenden Uferlinie verursacht dieser eine anlandige Kraft auf das Treibgut und trägt so zur Selbstreinigung der Meere bei. – Von der Theorie her sind die materialbedingten Strahlungskräfte weitgehend bekannt und tabelliert. Aufgabe ist, die rein konvektiven Strahlungskräfte von Longitudinalwellen nach dem hypothetischen Impulskonzept zu bestimmen und mit den Ergebnissen nach dem konventionellen Kraftkonzept zu vergleichen. Das Impulskonzept liefert bei einer Energiedichte e [J/m^3] und der Wellenrichtung t [-] ein Tensorpotential Q = ett und damit eine Strahlungskraft f = div Q [N/m^3] im Innern und einen Strahlungsdruck p = Div Q [Pa] an den Grenzflächen des Wellenleiters. Um mit dem Kräftekonzept auf dasselbe Ergebnis zu kommen war eine zusätzliche, heuristische Annahme notwendig.